SE-R1
Stereo-Endstufe

Edelste Komponenten und innovative Technologie – im Bereich Referenz-Leistungsverstärker setzt der SE-R1 neue Maßstäbe. Sehen Sie selbst.

JENO Engine
(Jitter-Elimination und Noise Shaping Optimisation)

Bei herkömmlichen volldigitalen Verstärkern kann es durch Jitter zu Verzerrungen und somit zu einer Verschlechterung der Klangqualität kommen. Um dem entgegenzuwirken, hat Technics einen eigenen, speziellen Schaltkreis entwickelt, wodurch die durch Jitter bedingten negativen Klangeinflüsse eliminiert werden. Die Schaltung besteht aus einem Taktgenerator im Noise Shaping System – um so den Jitter im niederfrequenten Bereich zu reduzieren – und aus einem Abtastraten-Konverter, der Jitter-Effekte auch im hochfrequenten Bereich unterdrückt. Dadurch werden Störsignale im gesamten Frequenzbereich enorm verringert. Zur Vorbeugung von Fehlern bei der Konvertierung in PWM (Pulsweitenmodulation) hat Technics einen neuen, hochpräzisen PWM-Wandlerschaltkreis entwickelt. Diese neuen Schaltvorgänge optimieren die Noise Shaping Geschwindigkeit, den Grad der Re-Quantisierungszahl sowie die PWM-Gradation, um hochauflösende Signale in PWM-Signale umzuwandeln, ohne dabei den Dynamikbereich zu beeinträchtigen. Dank dieser neuen Technologien gibt der SE-R1 alle natürlichen Klangnuancen originalgetreu wieder. Perfektion beginnt eben im Detail.

Konzept des JENO Engine
Blockdiagramm des digitalen Verstärkers
Ausgabe des R1 JENO Engine

GaN FET-Treiber
(schnelle, niederimpedante Leistungsbauteile)

Um eine hochpräzise Verstärkung der akkurat erzeugten PWM-Signale zu gewährleisten, sind sehr schnelle und verlustfreie Schaltvorgänge notwendig. Technics setzt deshalb auf ultraschnelle GaN (Galliumnitrit) FETs, die einen niedrigen Widerstand im durchgeschalteten Zustand aufweisen. Da dieser MOSFET-Typ die Konstruktion eines Hochleistungsverstärkers mit einer einzigen Push-pull-Konfiguration ermöglicht, konnte der Signalweg, in dem hohe Ströme fließen, sehr kurz gehalten werden. Daraus ergibt sich eine Klangwiedergabe mit ausgezeichneter Linearität – und zwar unabhängig vom Schallpegel.

Blockdiagramm des digitalen Verstärkers
GaN/MOS-FET Eigenschaften
Foto des Schaltkreises Endstufe / GaN-FET

LAPC (Load Adaptive Phase Calibration)

Die Impedanz eines Lautsprechers ist nicht konstant, sondern ändert sich entsprechend der Frequenz. Deshalb braucht man einen Verstärker, der die Lautsprecher ungeachtet der Impedanzcharakteristik stabil antreibt. Da ein konventioneller Leistungsverstärker über einen Tiefpassfilter in der Ausgangsstufe an die Lautsprecher gekoppelt ist, wird dieser in weiten Bereichen durch die Impedanzcharakteristik des Lautsprechers beeinflusst. Zudem nutzen solche Verstärker eine negative Gegenkopplung, um die Amplitudendarstellung zu verbessern. Die Phaseneigenschaften kann ein solches System allerdings nicht optimieren.

Technics hat daher eine Funktion entwickelt, die es dem Verstärker per Knopfdruck ermöglicht, die Phasen- und Impedanzcharakteristik der angeschlossenen Lautsprecher zu messen und entsprechend zu optimieren. Dieser Optimierungsalgorithmus arbeitet mit digitaler Signalverarbeitung und erreicht eine ideale impulstreue Kontrolle der angeschlossenen Lautsprecher. Die auf dem neuen Algorithmus basierende Korrektur erzielt eine ebenmäßige Frequenzkurve. Das Ergebnis ist eine Klangwiedergabe mit einer äußerst präzisen räumlichen Abbildung und akkurater Tiefenstaffelung.

Konzept des LAPC
Gain und Delay bei konventionellen Verstärkern / LAPC

Technics Digital Link
(originalgetreue Übertragung des Digitalsignals)

Durch die Entwicklung eines Leistungsverstärkers, der hochauflösende Digitalquellen ori¬ginalgetreu wiedergibt, stieg der Ehrgeiz bei Technics, die Signalweglänge, so weit es geht, zu minimieren. Daher sind Netzwerk Audio-Player und Vorverstärker, die beide schwache Signale führen, nun in einem Gehäuse zusammengefasst (SU-R1). Um zu vermeiden, dass Rauschen die schwachen Signale beeinflusst, sitzt die Endstufe in einem separaten Ge¬häuse (SE-R1). Die Vorstufe passt die Lautstärke an die Höranforderungen präzise an und überträgt das Signal zum Endverstärker. Da aber wegen Bit-Auslassungsfehlern und anderen Einflüssen die digitale Lautstärkeregelung die Amplitudengenauigkeit vermindern kann, hat Technics die Digital Link Verbindung entwickelt. Die neue Schnittstelle entfernt die Lautstärkeregelfunktion aus der Vorstufe und überträgt die Information zusammen mit dem Audiosignal an die Endstufe. Die Jitter-Reduktionsschaltung der Endstufe vermindert Geräuscheinflüsse bei der Signalübertragung und führt anschließend die Lautstärkeregelung vor dem PWM-Wandler durch. Da die Informationen für den linken und rechten Kanal getrennt übertragen werden, verhindert die neue Tonübertragungs-Schnittstelle jegliches Kanalübersprechen. Technics Digital Link führt zur idealen Verstärkerkonfiguration und maximiert die Amplitudengenauigkeit bei der Übertragung von der Vor- zur Endstufe. Daraus resultiert eine hohe Kanaltrennung und hervorragende Reproduktion schwacher Signale.

Konzept des Technics Digital Link
Blockdiagramm des Technics Digital Link zwischen SU-R1 und SE-R1

Ultraschnelles und geräuscharmes Linearnetzteil

Damit die Lautsprecher jedes Signal exakt reproduzieren können, braucht ein Verstärker ein kräftiges, geräuscharmes Netzteil, welches auf das sich stetig verändernde Audiosignal ohne Spannungseinbrüche reagiert. Während die Netzteilschaltung eines gewöhnlichen Verstärkers aus einem Leistungstransformator und einem Gleichrichtungs-Schaltkreis besteht, arbeitet Technics mit einer drosselbestückten Gleichrichterschaltung und einer Spannungsstabilisierung im Netzteil. Dadurch treibt der SE-R1 mühelos jeden Lautsprecher an!

Schaltplan des ultraschnellen und geräuscharmen Linearnetzteils

Batteriebetriebener Taktgenerator

Im digitalen Audiobereich führt die höhere Präzision des Taktgebers (Clock) automatisch zu mehr Klangqualität. Schließlich ist die taktgebende Baugruppe Bezugspunkt für alle digitalen Abläufe. Da Rauschen aus dem Netzteil aber für den Clock-Schaltkreis schädlich ist, hat Technics einen batteriebetriebenen Clock-Schaltkreis eingeführt. Dieser kam bereits bei analogen Technics Verstärkern zum Einsatz und führt nun bei den aktuellen Modellen zu ultimativer Taktpräzision – und damit zu einem definierten Klangbild und feiner räumlicher Ausdruckskraft.

Aufbau

Doppel-Mono Aufbau

Wenn die Signale innerhalb einer Schaltung für den rechten und linken Kanal miteinander interferieren, leiden darunter Ortbarkeit und räumliche Ausdruckskraft. Nicht bei Technics. Die Doppel-Mono-Konstruktion trennt die Signalführung für den linken und rechten Kanal voneinander, um so gegenseitige Interferenzen zu unterbinden und eine ideale Klangbalance zu erreichen. Auch im Netzteil sind die Schaltkreise – ab Sekundärwicklung des Haupttransformators – für den linken und rechten Kanal unabhängig voneinander ausgelegt. Die Bauteile und Baugruppen für den linken und rechten Kanal sind ebenfalls getrennt und steigern dadurch die räumliche Ausdruckskraft.

Illustration der internen Struktur

Minimierung des Signalweges

Die Länge des Signalweges ist so kurz wie möglich ausgelegt, um den Signalrauschabstand und andere Audiocharakteristika zu verbessern.

Extrem verwindungssteifes Metall-Doppelchassis

Das starre Metall-Doppelchassis besteht aus einem mit Stahlplatten bestückten Innen- und Außenchassis, das Vibrationen sowie Rauschen reduziert. Um alle Bauteile und -gruppen zu integrieren und den Schwerpunkt zugunsten höherer Stabilität zu senken, besteht das Innenchassis aus einer 3 mm dicken Stahlplatte. Versteifungen aus Aluminiumdruckguss sind in berechneten Abständen zwischen dem Innen- und Außenchassis angelegt, um das Gewicht des Transformators zu tragen und Vibrationen wirkungsvoll zu unterdrücken. Zugunsten eines sauberen Massepotenzials ist das Innenchassis zudem kupferbeschichtet. Das Außengehäuse ist aus einer 7 mm starken Aluminiumplatte gefertigt und wirkt dem Einfluss elektromagnetischer Einstreuung entgegen. Das ist Design, das nicht nur elegant aussieht, sondern Gehäusevibrationen auch erfolgreich dämpft.

Foto der internen Struktur

Hochwertige Bauteile

Die Lautsprecheranschlüsse nehmen auch Lautsprecherkabel mit hohem Leitungsquerschnitt auf. Auch die Schrauben sind hochpräzise ausgeführt und sichern so eine stabile Kabelverbindung. Das Anschlussterminal unterstützt außerdem Bi-wiring-Lautsprecherverbindungen. Die analogen Eingangsbuchsen fußen auf soliden Messingspitzen, wohingegen sämtliche Trennschichten aus Gusseisen bestehen, das hohe Steifigkeit und exzellente Dämpfung von äußeren sowie inneren Vibrationen garantiert. Mit ihrer angenehmen Haptik und präziser Justierbarkeit runden die edlen Aluminiumknöpfe das aus¬gewogene und harmonische Technics Design ab.

Foto des Lautsprecherterminals
Foto der Trennschichten

Reference Class SE-R1

vergrößertes Foto von der Vorderseite des SE-R1 anzeigen
vergrößertes Foto von der Rückseite des SE-R1 anzeigen
Akkurate Digital-Technologie
JENO Engine
(Jitter-Eliminierung und Noise Shaping-Optimierung)
GaN-FET-Treiber
LAPC (Load Adaptive Phase Calibration)
Technics Digital Link
Ultraschnelles, geräuscharmes Linearnetzteil
Batteriebetriebener Taktgenerator
Doppel-Mono-Aufbau
Extrem verwindungssteifes Metall-Doppelchassis
Definitives Technics Design
Ebenmäßige Aluminium Verarbeitung
Großflächige, weiß hinterleuchtete Pegelanzeige
Symmetrische Struktur
Ausgabeleistung
150W+150W (1kHz, T.H.D. 0.5%, 8Ω, 20kHz LPF),
300W+300W (1kHz, T.H.D. 0.5%, 4Ω, 20kHz LPF)
Eingangsempfindlichkeit / Eingangsimpedanz
UNBALANCED 1.2V / 47kΩ, BALANCED 1.2V / 47kΩ
Frequenzgang
1Hz - 90kHz (-3dB, 8Ω)
Klirrfaktor
0.05% (1kHz, 75W, 8Ω, 20kHz LPF)
Lastimpedanz
A or B, Bi-wiring: 4-16Ω, A+B: 8-16Ω
Analoge Eingänge
UNBALANCED x1, BALANCED x1
Digitale Eingänge
Technics Digital Linkx1
Stromversorgung
AC220-240V, 50Hz/60Hz
Stromverbrauch
210W
Abmessungen (B x H x T)
480 x 241 x 567mm
Gewicht
Ca. 54kg
Zubehör
Stromkabel, Bedienungsanleitung

Inspiration

PlayPause

Testergebnisse

PlayPause
Auerbach Verlag Leserwahl 1. Platz

1. Platz in der Kategorie Stereovollverstärker der Auerbach Leserwahl 2016

HiFi Test

„Die R1-Anlage verbindet Klassik mit Moderne – und überholt fast die eigene Legende“ „Mit dieser Traumendstufe zeigt Technics, dass man es noch draufhat. Explizit „große“, in sich perfekt strukturierte Wiedergabe mit exzellenter Fein- und Grobmotorik, unaufdringlicher Energie und Klarheit. Ein „Schwergewicht“!“

HiFi Test

„Die anrührende, in der porentiefen Beschreibung wie im seelischen Inhalt ultimativ echte Stimmwiedergabe gab es in ähnlicher Vollendung nur bei den besten Class-A-Röhrenmonoblöcken.“

Highlight HiFi Test
HiFi Test

„Das brandneue Reference Class-System R1 begeistert durch und durch. Rein optisch gibt es bereits klar zu verstehen, dass Technics es mit der Reproduktion von Musik ernst meint. Die gradlinig gestalteten Komponenten sind technisch absolut ausgereift und haptisch ein Erlebnis […] Toll gemacht, Technics!“

av magazin.de Highlight
av magazin.de überragend

„Das gespannte Warten auf die R1-Serie hat sich wahrlich gelohnt! SU-R1, SE-R1 und die SB-R1 spielen völlig souverän, vorbehaltlos überzeugend und involvierend. Mit der R1-Serie legt Technics ein grandioses Comeback hin und platziert sich ganz oben auf audiophilem Top-Niveau, da wo die Luft richtig dünn ist. Gratulation, eine dicke Empfehlung und die Highlight-Auszeichnung des AV-Magazins!“

Für Supportanfragen zum Stereo-Endstufe SE-R1

Händlersuche