So richten Sie die HRA-Umgebung von Technics ein

Die neuen Technics Systeme wurden im Hinblick auf all diese digitalen Formate und mehr entwickelt. Der Zugriff ist vielseitig möglich.

Der DLNA-Eingang für Musik, die in einem Heimnetz von einem Computer oder NAS (Network Attached Storage) gestreamt wird, verarbeitet alle PCM-basierten Formate (FLAC, AV, AIFF) bis zu maximal 24-Bit/192 kHz. Apple Lossless (ALAC) ist bis zu 24-Bit/96 kHz möglich, außerdem DSD64 und DSD128.

Das hat den Vorteil, dass verschiedene Player gleichzeitig auf Dateien zugreifen können. Man kann also ein Referenzsystem mit dem SU-R1 Network Audio Control Player im Haupthörraum haben und ein System der C700-Serie mit dem ST-C700 Network Audio Player in einem anderen Bereich des Hauses. Jeder spielt dabei andere Titel aus der Musikbibliothek ab.

Die Player verfügen außerdem über einen asynchronen USB-Eingang. Das ermöglicht eine direkte Verbindung mit einem Computer, der Dateien in den oben genannten Formaten gespeichert hat. Außerdem können PCM-Dateien mit bis zu 32-Bit/192 kHz wiedergegeben werden. Parallel dazu lässt sich ein zweiter USB-Eingang als Verbindung zu USB-Geräten mit einer Vielzahl von Formaten verwenden, etwa DLNA, aber auch iPod, iPhone und iPad.

Apple AirPlay für drahtlose Verbindungen mit Apple iOS-Geräten und Computern mit iTunes wird ebenfalls unterstützt. Außerdem verfügt der SU-C700 über Bluetooth mit aptX und AAC für andere Computer sowie Android-Smartphones und -Tablets.

In welchem hochauflösenden Format auch immer Sie Ihre Audio-Dateien speichern: Die neuen Technics Systeme spielen sie ab.